Akademie DIN ISO 29990 | Verwaltung DIN ISO 9001 | AZAV | AYA zertifiziert
Yogazeit

Der WAY Blog für Yogalehrer & Yoga-Interessierte

Warum ist die genaue Ausrichtung des Körpers im Yoga so wichtig? - Ein Interview mit Franziska Rosin

Warum ist die genaue Ausrichtung des Körpers im Yoga so wichtig? Ein präzises Alignment in der Ausführung der Yoga Asanas ist die wichtigste Voraussetzung, um den Körper dauerhaft gesund zu halten. Alignment bedeutet Ausrichtung und heißt Knochen, Gelenke, Bänder und Muskeln so auszurichten, dass die feinsten Strukturen im Körper auf Dauer keine Verletzung erhalten.

Weiterlesen

Warum ist Stimmtraining für einen Yogalehrer so wichtig? - Ein Interview mit Mario Treichel

In diesem Jahr haben wir wieder unseren Stimmtrainer und Vinyasa Yogalehrer Mario Treichel mit an Board der 200h Yogalehrer Ausbildung in Hamburg. Wie wichtig eine gute Stimmbildung und der Umgang mit den Sprechwerkzeugen in Vielsprecherberufen wie Yogalehrer sind hört ihr im folgenden Interview. Es geht außerdem um die energetische Arbeit mit der Stimme und über Tipps & Tricks wie man als Yogalehrer seinen Stimme schonen kann.

Weiterlesen

Yoga für das dritte Lebensstadium: Gelassen dem Älterwerden entgegenschauen durch Asanas, Meditation und Yogatherapie

Im alten Indien wurden vier Lebensstadien unterschieden, von denen das dritte Vanaprastha und das vierte Sannyasa genannt wurde. Im Stadium des Vanaprastha steht die spirituelle Entwicklung und die Loslösung von den weltlichen Aspekten des Seins im Vordergrund. Sannyasa hingegen verlangt die vollkommene Entsagung des Weltlichen, um sich auf die spirituelle Praxis des Sterbens vorzubereiten. Im Vanaprastha-Stadium sollen zudem wichtige Verantwortungen an andere weitergegeben und der Kontakt mit dem Göttlichen vertieft werden.

Wenn wir nicht einen Großteil unserer Gesellschaft unberücksichtigt lassen wollen, sollten wir den Menschen in der dritten und vierten Lebensphase mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen. Davon erzählt eine Erhebung des Statistischen Bundesamts: Im Jahr 2017 kamen in Deutschland auf 100 Personen im Alter von 20 bis 65 etwa 36 Menschen im Alter von 65 und älter. Auch wir Yoginis und Yogis sollten uns also um die Älteren kümmern, die einen immer größeren Prozentsatz unserer Gesellschaft ausmachen! Denn Yoga kann ihnen helfen, dem Älterwerden gelassener entgegenzuschauen und Themen wie Krankheit oder Tod nicht mehr aus den Gedanken und Gefühlen auszuklammern. Auch die schwierigen Elemente unseres Lebens sollten wir in unser Sein integrieren, um nicht einen Großteil des Lebens zu verdrängen. Und wer weiß? Vielleicht ist das, wovor viele von uns insbesondere im Alter so schrecklich Angst haben, gar nicht so schwarz, wie wir es uns ausmalen? Denn kommt im Glauben der Yogis nicht nach dem Tod die Wiedergeburt und die Rückkehr zur Urkraft allen Lebens?

Die Wirkung des Yoga auf Menschen im Vanaprashta-Stadium

Der älteren Generation kann durch Yoga das Altern auf vielfältige Weise erleichtert werden. So kann durch verschiedene Asanas die körperliche und geistige Beweglichkeit erhalten oder verbessert werden. Aber nicht nur das: Auch regt Yoga den Gleichgewichtssinn an, fördert die Konzentration, beugt Krankheiten vor und lindert diese. Zudem kann durch meditative Techniken eine Akzeptanz schwieriger Themen wie Krankheit und Tod erzielt werden.

„Das Selbst wurde nicht geboren und stirbt auch niemals; nachdem Es gewesen ist, hört Es wiederum nicht auf zu sein; da Es ungeboren, ewig, unveränderlich und uralt ist, wird Es nicht getötet, wenn der Körper getötet wird.“ Aparoksha Anubhuti

Im Stadium des Vanaprastha werden die Fragen nach dem Sinn, nach innerer Wahrheit und Weisheit besonders laut vernehmbar. Denn nicht nur die Angst vor dem Tod, sondern auch vor Krankheit und Verlust erfahren eine neue Dringlichkeit. Aus all diesen Ängsten kann durch Yoga jedoch eine liebevolle Akzeptanz werden. Denn ist letztlich nicht alles Leben ein Prozess des ewigen Werdens und das Leid der Weg zum Unendlichen? Dass dieses Werden jedoch im zunehmenden Alter mit Krankheiten und Verschleißerscheinungen des Körpers einhergeht, kann nicht geleugnet werden. Doch mit Yoga kann vielfachen körperlichem und seelischem Leiden vorgebeugt und bestehendes Leid gemildert werden.

Verringerung körperlichen und seelischen Leidens durch Yoga

Seniorenyoga verbessert erwiesenermaßen das Körpergefühl, kräftigt die Gelenke und Muskeln und verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Außerdem steigert es den Gleichgewichtsinn und verhindert somit die Sturzgefahr, die eine häufige Sorge Angehöriger alleinlebender älterer Menschen ist. Körper und Geist können durch gezielte Atemübungen entspannt und durch eine sanfte Yoga-Praxis kann die Durchblutung und der Lymphfluss gestärkt werden. Hinzu kommt, dass Yoga Beschwerden wie Arthritis, Rheuma oder Herzkrankheiten lindern, aber auch zu einer deutlichen Verbesserung von Schlafstörungen, Rückenproblemen, Bluthochdruck oder Asthma führen kann.

In der WAY-Ausbildung zum Yogalehrer für Senioren könnt ihr in sechs Tagen lernen, wie ihr einen Yogakurs unterrichtet, der speziell für ältere Menschen ausgerichtet ist. Tiefenentspannung für Senioren ist ebenso Ausbildungsbestandteil wie yogatherapeutische Übungen für altersbedingte Krankheiten. Neuerdings besteht die Ausbildung zu 40h aus dem Bereich Senioren Yogalehrer und zu 20h aus dem Bereich Senioren Yogatherapeut.

Thai Yoga Ausbildung mit Silke Schuster und Sandra Walkenhorst

Als Ausbildungsteilnehmer erwirbst Du eine umfassende Berührungskompetenz. Du wirst in der Lage sein, professionelle Thai Yoga Session (90-120 Minuten) anzubieten. Als Yogalehrer lernst Du Thai Yoga Techniken, die Du in Deinen Gruppen- oder Einzelunterricht integrieren kannst.

Weiterlesen

© 2019 by WAY Yoga - Yogalehrer Ausbildung auf höchstem Niveau - www.way-yoga.de | Werden Sie jetzt Yogalehrer ! - Marion Neises

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok