Akademie DIN ISO 29990 | Verwaltung DIN ISO 9001 | AZAV | AYA zertifiziert

WAY YOGA | Wiki

Im März 2016 starteten wir unser WAY-YOGA WIKI und möchten damit allen Yogis mehr Infos zum Thema Yoga zur Verfügung stellen. Alle WAY Kursteilnehmer können an unserem WIKI mitschreiben.

Besondere Arbeiten werden hier veröffentlicht. Bitte beachten Sie, dass die hier veröffentlichten Texte dem Copyright-Schutz unterliegen und bei Verwendung mit dem entsprechendem Vermerk auf die Quelle und Nennung des Verfassers gekennzeichnet werden müssen.

Kontakt & Buchung

  • Tel: 0611 - 9716 18 65
  • Fax: 06131 - 3274 539 23
  • Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Zeit der Upanischaden und Brahmanen

Im 6. Jahrhundert vor Christus ging die vedische Zeit zu Ende und die Form der Yogapraxis änderte sich. 
Die wilden Rishis, die zuvor in Höhlen gelebt hatten waren als Weise, Teil der indischen Gesellschaft geworden. Damals entstanden nach und nach die Upanischaden, die als erste richtige Yogatexte gewertet werden können.

Bis zu diesem Zeitpunkt wurde das yogische Wissen überwiegend mündlich überliefert.
Um 400 v. Chr. datieren die ersten heute noch nachweisbaren Schriften der Upanischaden, die Teil der Veden sind.

Upanishad bedeutet so viel wie, sich an etwas annähern. Wörtlich übersetzt aus dem Sanskrit heißt es „um den Lehrer herumsitzen“.
Gemeint ist, dass man sich der Worte des Lehrers annähern soll, aber vor allem an das eigene Selbst.

Die Texte sind überwiegend in Dialogform geschrieben. Zu dieser Zeit entsteht auch das Lehrer-Schüler Verhältnis im Yoga.
Yoga wird nicht wie von den Rishis als Geheimlehre unter gleichen weitergegeben, sondern an jene, die Fragen haben und an die Menschen, die spirituell weiter kommen wollen. Es entstehen Weisheitsgemeinden, denen ein heiliger Gelehrter, ein Brahmane, vorsteht und Gruppen die unterrichtet werden wollen.
Es geht um die großen Sinnfragen des Lebens in den mystischen Verehrungstexten der Upanischaden.

Der Grundgedanke, dass wir alle einen göttlichen Wesenskern haben, der wieder Verbindung mit dem göttlichen All Seins sucht, entsteht in dieser Zeit. Yoga soll den Übenden dahin bringen zu erkennen, dass das göttliche in Ihm ist und  er sich wieder mit der großen Göttlichkeit verbinden kann.

Das Studium der Upanischaden dient nicht in erster Linie dazu, den Verstand zu bilden, sondern es soll Seele und Geist läutern und bereichern. In den Upanischaden selber heißt es:

„Den meisten ist es nicht beschieden, von „DEM“ (der Urgrund in Gott), das ewig besteht, auch nur zu hören. Viele, davon vernehmen, begreifen es nicht. Vortrefflich ist, wer es erklärt, weise, wer es  erfasst, begnadet, wer, von einem guten Lehrer unterrichtet wird“

Von 1180 Upanischaden sind heute noch 108 bekannt. Der Weise Vyasa klassifizierte die Upanischaden und ordnete sie den vier Veden zu.

Shankaracarya kommentierte zehn Upanischaden und hob sie dadurch hervor. Diese 10 werden als die eigentlichen Upanischaden betrachtet.

Sie bilden gleichsam das indische  „Neue Testament“

200h AYA Jahresausbildung

ab 2.499€ an neun Wochenenden zum AYA zertifizierten Yogalehrer ausbilden lassen.

Zur Ausbildung

© 2017 by WAY Yoga - Yogalehrer Ausbildung auf höchstem Niveau - www.way-yoga.de - Marion Neises

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.