Akademie DIN ISO 29990 | Verwaltung DIN ISO 9001 | AZAV | AYA zertifiziert
Yogazeit

Der WAY Blog für Yogalehrer & Yoga-Interessierte

Aprikosenkerne in der Yogatherapie und alternativen Krebsbehandlungsunterstützung

Aprikosenkerne - in der Mitte liegt die Kraft. Wer kennt sie nicht, die kleinen sonnengelben Steinfrüchte, die uns von Mitte Juli bis Ende August als gesunder Snack, frisch oder getrocknet, im Salat, als Snack zwischendurch oder in anderer Form den Tag versüßen.

Doch nicht nur das Fruchtfleisch ist schmackhaft: auch die Kerne der kleinen Früchte haben es in sich. Ist der getrocknete Stein erstmal geknackt, finden man die eigentlichen Aprikosenkerne. In Form, Gestalt und Geschmack ähneln sie den Mandeln. Zu unterscheiden gilt es zwischen bitteren und süßen Aprikosenkernen.

Die bitteren Kerne sind in den Wildaprikosen enthalten. Sie enthalten eine hohe Menge an Amygdalin, eine Blausäureverbindung, die Tumorzellen abtöten soll, und kommen daher unter anderem in der alternativen Krebstherapie zum Einsatz. Der Verzehr der bitteren Kerne sollte allerdings nur in Maßen erfolgen, da eine zu hohe Konzentration an Blausäure im Organismus zu Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit führen kann.

Die süßen Aprikosenkerne hingegen weisen einen sehr viel geringeren Bestand von Amygdalin auf, sodass diese unbedenklich gegessen werden können. Sie schmecken fruchtig und haben ein mandelartiges Aroma.

Aprikosenkerne enthalten zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelmente, die den Körper mit Energie versorgen und damit ein tolles Nahrungsergänzungsmittel darstellen. In keinem anderen natürlichen Nahrungsmittel ist beispielsweise mehr Magnesium enthalten als in den Aprikosenkernen.

Mit all diesen positiven Eigenschaften eignen sich die kleinen Kerne damit ausgezeichnet als Zutat zu einer ausgeglichenen, bewussten Ernährung.

Rezeptvorschlag: Endiviensalat mit getrockneten Aprikosen und Aprikosenkernen (4 Personen)

  • 1 Endiviensalat
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Abgeriebene Schale und Saft von ½ Orange
  • 1 EL Weissweinessig
  • ½ Esslöffel Tomatenpüree
  • 50g getrocknete Aprikosen25g Aprikosenkerne Tamari Roast
  1. Endiviensalat waschen und abtropfen lassen. Anschließend in kleine Streifen schneiden und in eine Schüssel geben.
  2. Knoblauchzehe zerdrücken und mit dem Olivenöl, Saft und der abgeriebenen Schale der Orange sowie Essig, Tomatenpüree in einer Schüssel gut verrühren. Über den Salat gießen.
  3. Getrocknete Aprikosen klein schneiden und zusammen mit den Aprikosenkernen unter den Salat mischen.

© 2019 by WAY Yoga - Yogalehrer Ausbildung auf höchstem Niveau - www.way-yoga.de | Werden Sie jetzt Yogalehrer ! - Marion Neises

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok