Akademie DIN ISO 29990 | Verwaltung DIN ISO 9001 | AZAV | AYA zertifiziert
Yogazeit

Der wöchentliche WAY Blog

Interview mit Frank André Berkel, über Functional Yoga und Functional Yogatherapie

Wie wirkt Functional Yoga und Functional Yogatherapie im Detail? Katharina Schlangenotto hat mit Frank André Berkel gesprochen.

Frank André Berkel – vom Kampfsport zum Functional Yoga

Als Kind, so ist der Experte für Functional Training, Frank André Berkel überzeugt, muss er wohl in eine Art Zaubertrank gefallen sein. Der hat ihn mit ungeheurer Energie ausgestattet. Bewegung ist sein Leben. Ursula Karven, mit der er im Earth Yoga Studio in Palma de Mallorca zusammengearbeitet hat, sagt über ihn: „Frank Andrés Qualifikation ist seine Erfahrung und seine Obsession anderen Menschen zu helfen.“

Bei WAY Yoga unterrichtet der ehemalige deutsche Meister im Voltigieren, süddeutscher Meister im Kunst- und Turmspringen, deutsche Vizemeister in Breakdance und deutscher Meister im Freestyle, in den Modulen 1 und 2 Anatomie und Asanakunde.

WAY Yoga: Was ist Yoga für dich?

Frank André Berkel: Yoga bedeutet für mich die Verbindung mit mir selbst.

WAY Yoga: Worauf kommt es im Yoga für dich an?

Frank André Berkel: Im Yoga wird für mich die Bewegung zum Medium zwischen Innen und Außen, die Verbindung mit einem selbst Realität.

WAY Yoga: Du praktizierst und unterrichtest „Functional Yoga“. Kannst du kurz erklären, was das ist?

Frank André Berkel: Im Functional Yoga zielt die Ausrichtung auf die Funktionalität des Ganzen hin und der Körper wird als funktionelle Einheit erkannt. Das heißt, alles bedingt alles und alles ist miteinander verbunden und wirkt sich aufeinander aus. Durch die richtige Ausrichtung und bewusste Belastung der Gelenke, können Fehlstellungen erkannt, korrigiert und erspürt und somit muskuläre Dysbalancen ausgeglichen werden. Die Asanas erklären sich beinahe wie von selbst. Wir können so ungünstige Bewegungsmuster neu lernen. Indem wir durch richtige Bewegungsmuster die Körperhaltung verbessern, werden Verletzungsmöglichkeiten eliminiert. Im Functional Yoga wird auch der Ujjayi Atem praktiziert, den einige vielleicht aus dem Ashtanga und Vinyasa kennen. Dabei wird die Stimmritze leicht verengt, so dass ein Geräusch wie das Rauschen des Meeres entsteht. Durch die ständige Beobachtung des Atemflusses werden die Bewegungen immer bewusster und konzentriert.

WAY Yoga: Wie bist du zu diesem Stil gekommen?

Frank André Berkel: Functional Yoga ist der Stil, den ich in 30jähriger Selbstpraxis entwickelt habe. Ich war Tänzer und bin Kampfsportler und habe so Elemente aus anderen Sportarten ins Yoga eingebaut. Somit werden wirklich alle Körperstrukturen mit einbezogen. Außerdem macht die Abwechslung großen Spaß. Meine Schüler finden es toll. Sie sagen, dass ihnen Yoga lernen so viel mehr Spaß macht.

WAY Yoga: Was ist der Unterschied zum „normalen“ Yoga?

Frank André Berkel: Die Medizin hat in den letzten Jahrzehnten ENORME Fortschritte gemacht und die finden in meiner Art des „Functional Yoga“ Platz und werden mitgeübt. Die Bewegungen werden wie im Faszien Yoga sanft, federnd und „schmelzend“ ausgeführt, immer verbunden mit der Ujjayi-Atmung. Das System baut auf fünf Pfeilern auf: Kraft Unterkörper, Kraft Oberkörper, Stabilität, Flexibilität und Plyometrie, die gehört zum Faszientraining und bedeutet einfach gesagt springen und sehr sanftes landen.

WAY Yoga: Das heißt, dass Yoga allein nicht ausreicht?

Frank André Berkel: Diese Frage würde ich anders formulieren: wieso reicht Yoga -für mich- allein nicht aus? Mir persönlich hat im traditionellen Yoga auf Dauer etwas gefehlt. Wir drücken unser Körpergewicht immer und ausschließlich von uns weg. Das heißt, wir arbeiten einseitig. Im Klettern zum Beispiel, aus meiner Sicht der perfekte Ausgleich zum traditionellen Yoga, ist es genau umgekehrt: wir ziehen unser eigenes Körpergewicht aus der längst möglichen Streckung – fast ausschließlich an uns heran. Das ergänzt sich perfekt.

WAY Yoga: Für wen ist Functional Yoga?

Frank André Berkel: Functional Yoga ist für jeden geeignet, der Arme und Beine hat und diese bewegen kann. Functional Yoga macht vor allem Spaß, es fordert und fördert. Klar kann es herausfordernd werden, aber Anstrengungen und Herausforderung gibt es im alltäglichen Leben auch. Im Functional Yoga lernen wir neben Konzentration und Klarheit auch, wie wir mit den Herausforderungen des Alltags – auch abseits der Matte – umgehen können.

WAY Yoga: Was ist/sind deine Buchempfehlungen für jeden, der sich intensiver mit dem Thema (Functional) Yoga befassen möchte?

Frank André Berkel: Wer sich theoretisch mit Functional Yoga befassen möchte, liest Bücher über die Anatomie und Functional Training. Da gibt es einige, die Geschmäcker sind verschieden. Aber Yoga ist Praxis. Jeder, der sich dafür interessiert, sollte Functional Yoga in der Praxis „erfahren“. Anders geht es nicht!

Frank André Berkel lebt und arbeitet als Personal Trainer und Yoga Lehrer in Palma de Mallorca. Neben Functional Yoga sind auch Faszien Training, Rückenschule, Atemtechnik und Gewichtsreduktion seine Steckenpferde.

Die Fragen stellte Katharina Schlangenotto.

Unsere Yogalehrerausbildung 200h/AYA auf Mallorca mit Frank André Berkel und Katharina Schlangenotto finden Sie

hier

© 2017 by WAY Yoga - Yogalehrer Ausbildung auf höchstem Niveau - www.way-yoga.de - Marion Neises

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.